Public Enterprise Knowledge Management (PEKMAN)

Forschungsprojekt

Partner:

Landesbetrieb Straßen und Verkehr des Landes Rheinland-Pfalz (LSV)

Involvierte Personen:

Dr. Hanno Schauer (wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Finanziert durch:

Landesbetrieb für Straßen und Verkehr Rheinland-Pfalz

Status:

abgeschlossen (vom 01.02.2004 bis zum 30.04.2005)

Themen:

Wissensmanagement
Anwendungssysteme

Beschreibung

Gegenstand und Ziele

PEKMAN ist ein gemeinsames Forschungsvorhaben des Landesbetriebes Straßen und Verkehr Rheinland-Pfalz (LSV) sowie der Universitäten Duisburg-Essen und Koblenz-Landau. Gegenstand von PEKMAN bildet die prototypische Einführung eines Wissensmanagements beim LSV. Das Projekt folgt dem Paradigma "Forschung durch Entwicklung" und sieht u. a. einen raschen Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis vor. Das Projekt verfolgt drei komplementäre Teilziele:

  • Konzeption eines technologieorientierten Wissensmanagement für den LSV.
  • Implementierung und Einführung ausgewählter Pilot-Anwendungen des Wissensmanagements beim LSV.
  • Praxiserprobung einer Methode wissensorientierter Unternehmensführung.

Herausforderungen und Lösungsansätze

PEKMAN ist auf die Unterstützung der Kernaufgaben des LSV gerichtet, dies sind Planung, Bau, Betrieb und Verwaltung des rheinland-pfälzischen Straßennetzes. Im Verlauf von PEKMAN wurde eine Softwareinfrastruktur konzipiert, die Funktionalitäten eines Dokumentenmanagements, einer Unternehmensstandorte übergreifenden Online-Kollaboration sowie eines Projektmanagements integriert. Zwei zentrale Pilotanwendungen wurden im Kontext des Projektes implementiert:

  • Das „Digitale Planfeststellungsverfahren“ (siehe unten)
  • Das „Elektronisches Vorschlagswesen“, eine Kollaborationsumgebung, die – gemäß dem Vorbild wissenschaftlicher Begutachtungsverfahren – das Einreichen, Begutachten, Verbessern und Bewerten von Mitarbeitervorschlägen unterstützt sowie die Umsetzung angenommener Vorschläge begleitet, die den Vorschlagenden während des gesamten Prozesses informatorisch einbindet, und die die ökonomische Bewertung des Vorschlagswesens an sich gestattet.

"Digitales Planfeststellungsverfahren"

Planfeststellungsverfahren sind Bürgerbeteiligungsverfahren, darauf gerichtet, die von einem größeren, meist öffentlichen Bauvorhaben betroffenen Belange abzuwägen. Planfeststellungsverfahren stellen hierbei deutliche softwaretechnische Herausforderungen dar, denn sie differieren in Gegenstand (z. B. Kreisel oder Autobahn), Größe (ca. 10 bis 20.000 Einwendungen) und Struktur der Beteiligten (u. a. Anlieger und deren Rechtsbeistände, Bürgerinitiativen, Planungsbüros, Träger öffentlicher Belange, Gebietskörperschaften). Zudem entwickeln sich die Verfahren dynamisch und sind in ihrem Verlauf nur in groben Zügen planbar.

Die in PEKMAN implementierte Pilotanwendung

  • Erfasst Einsprüche (Dokumente), Einsprecher (Personen und Körperschaften) sowie deren Argumente in einem Dokumentenmanagementsystem
  • steuert und terminiert das Verfahren dynamisch mittels eines Vorgangsverwaltungssystems
  • generiert Dokumente, Auswertungen und Berichte automatisch

Die Anwendung wurde auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen der CeBIT 2005 präsentiert.

PEKMAN-Poster (PDF 65 KB)