Filter:
  • Eine kritische Analyse der Anwendungsbereiche und Erfolgskriterien von IT im Schulunterricht: Bezugsrahmen aus Sicht der Wirtschaftsinformatik
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2020, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Details

    Von Seiten der Politik wird derzeit die Digitalisierung der Bildung und damit auch die Nutzung von IT an Schulen nicht nur auf rhetorischer Ebene sondern auch durch entspr. Finanzmittel stark vorangetrieben. Die Diskussionen zur Digitalisierung an und von Schulen werden bislang von Pädagogen und Medienwissenschaftlern dominiert, deren Hauptmotivation häufig darin besteht, dass Schulen und Schüler bzw. Schülerinnen den Anschluss in der digitalen Welt nicht verlieren. Dabei werden die Möglichkeiten zur Gestaltung der Digitalisierung kaum berücksichtigt. Diese Bachelorarbeit soll daher die Thematik Digitalisierung an Schulen (mit Fokus auf IT im Schulunterricht) aus Sicht der Wirtschaftsinformatik als Gestalter der Digitalisierung reflektieren. Dazu sind die Spezifika der Anwendungsdomäne „Schule“ zu erarbeiten. Insbesondere sollen die für schulischen Unterricht spezifischen Erfolgskriterien der IT-Nutzung reflektiert werden. Vor diesem Hintergrund ist ein Bezugsrahmen zu entwickeln, der die Anwendungsbereiche für IT im Schulunterricht sowie sinnvolle Anwendungsklassen und Informationstechnologien anhand angemessener Begriffe strukturiert, und somit dazu geeignet ist, den Diskurs zur Digitalisierung an Schulen zu rationalisieren und bzgl. der Gestaltungsperspektive zu ergänzen.

    Einstiegsliteratur:

    Dominik Petko, Doreen Prasse, Beat Döbeli Honegger: Digitale Transformation in Bildung und Schule: Facetten, Entwicklungslinien und Herausforderungen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung, December 2018,

    Grella, C., Karn, N., Renz, J. & Meinel, C., (2017). Schulrechner wandern in die Cloud – Was bedeutet das für die unterschiedlichen Stakeholder?. In: Igel, C., Ullrich, C. & , . (Hrsg.), Bildungsräume 2017. Gesellschaft für Informatik, Bonn. (S. 87-98).

      van Leeuwen, A. & Rummel, N.: Orchestration tools to support the teacher during student collaboration: a review, in Unterrichtswiss (2019) 47: 143. doi.org/10.1007/s42010-019-00052-9

    Scheer, August-Wilhelm [HerausgeberIn]; Wachter, Christian: Digitale Bildungslandschaften, 2. Auflage, Januar 2018

  • A critical analysis of Web tracking techniques: current state, privacy concerns and possible countermeasures. (Original Title: A critical analysis of Web tracking techniques: current state, privacy concerns and possible countermeasures. )
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2020, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Privacy and Online Communities: state of the art and development perspectives (Original Title: Privatsphäre und Online Communities - Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven)
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2020, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Microservices und SOA – unterschiedliche Konzepte oder ein neuer Na-me? Systematischer Vergleich und Vorstellung relevante Technologien
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Potenziale und Herausforderungen von Machine Learning Verfahren zur Nutzung von Big Data – Eine Beurteilung auf Basis der Luftfahrtindustrie
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Konzeption und Modellierung einer Anwendung zur Erstellung von Infografiken gemäß der Isotype-Ideologie
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Intelligent BPM Systems and their Benefits for Process Automation - A Task-Technology-Fit Analysis
    Master Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Details
  • 6G and Beyond: Technical Challenges and Economic Prospects of High-Bandwidth Wireless Telecommunication Infrastructures
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Electronic payment systems: history, technical foundations, potentials, risks and a critical outlook
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Entwurf einer Methode zur Unterstützung der Einführung von Verfahren des maschinellen Lernens in Unternehmen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Current Challenges and Requirements for more User Acceptance of Decentralized Apps
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Details
  • Design-Thinking und agile Softwareentwicklungsmethoden: Ein strukturierter Vergleich und Entwicklung von Integrationsempfehlungen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Smart home modelling language - SHML: Design of a DSML for smart home systems
    Master Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Design Thinking : Theoretischer Hintergrund, grundlegende Konzepte und Anwendungspotenziale im Kontext der Softwareentwicklung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Die Rolle von Smart Contracts in Smart Grids - eine Bewertung anhand eines Use-Case Szenarios-für Microgrids
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Conceptual Metaphor in Knowledge Management as an Approach to Analyze organizational consequences – the case of Knowledge Transfer
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Details
  • Maschinellen Lernen und Entscheidungsunterstützung - grundlegende Konzepte, Potenziale und Voraussetzungen, Einsatzszenarien in Unternehmen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Microservices in the context of enterprise systems - a comparative analysis to service-oriented architectures
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • A modelling method in support of asset management and monitoring in the electricity industry
    Master Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Der Beitrag der künstliche Intelligenz-Forschung für betriebliche Entscheidungsprozesse: Expertensysteme und neuronale Netze im kritischen Vergleich
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Distrlbuted Ledger as a Complement to Traditional Payment Systems - The Case of Bitcoin
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2019, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Unternehmensmodellierung zur Untertützung des Multiprojektmanagements - Anforderungen und grundlegende Konzepte fur eine Modellierungssprache
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Details
  • Accessible Mobile Cross-Platform Applications: Requirements and Development Method
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • IoT Based Smart Home
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Models as Tools to Support IT Management. Implementation of an Executable IT Infrastructure Model. (Original Title: Models as Tools to Support IT Management. Implementation of an Executable IT Infrastructure Model. )
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Eine Analyse des Bewusstseins für Informationssicherheit. Fallstudie in einem diversifizierten Industriekonzern.
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Retrieval und Reporting im Kontext von Unternehmensmodellen: Anwendungsszenarien, Anforderungen und Gestaltungsoptionen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Conceptualization and prototypical implementation of an ETF-portfolio management application for investment consulting (Original Title: Konzeption und prototypische Implementierung einer ETF-Portfolio Management Anwendung für die Investmentberatung)
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Referenzarchitektur webbasierter Modellierungswerkzeuge. Kritische Analyse und Entwurf.
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Design and Implementation of a Micro-Payment System for Charging Electric Vehicles (Original Title: Design and Implementation of a Micro-Payment System for Charging Electric Vehicles)
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Modeling of Internet of Things in the Realm of Enterprise Modeling (Original Title: Modeling of Internet of Things in the Realm of Enterprise Modeling)
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • A blockchain-based business process management system - a critical analysis (Original Title: Anwendung der Blockchaintechnologie in der Domäne des kollaborativen Geschäftsprozessmanagements - Eine kritische Betrachtung)
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Empfehlungen und Entscheidungsunterstützung für Typ-1-Diabetiker: Anforderungsanalyse und prototypische Implementierung einer mobilen App
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Details
  • Measuring the Emotional Part of User Experience: Towards a Method to Guide Emotion Assessment in HCI
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Perspectives of Organizational Culture - An Extension of Enterprise Modeling (Original Title: Organisationskulturelle Perspektiven - Eine Ergänzung der Unternehmensmodellierung)
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Sybren De KinderenDetails
  • Stakeholder Management in Change Projects in the Realm of Digital Transformation
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Unternehmensmodellierung zur Unterstützung der nachhaltigen Entwicklung - Identifikation zentraler Konzepte und Anforderungen für eine Modellierungsmethode
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Mario Nolte, M. Sc.Details
  • Understandability of enterprise models - Analysis of Understandability Concept and a Proposition of Extension a Method to Design Modeling Languages
    Master Thesis Business Information Systems, 2018, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Enterprise Modeling in Support of Digital Transformation
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2017, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Cloud Readiness Evaluation in Organisationen
    Master Thesis Business Information Systems, 2017, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Enterprise Modeling in Support of Cloud-Computing Migration
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2017, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Monitoring von Smart-City Initiativen: Anforderungen an eine domänenspezifische Modellierungsmethode zur Schaffung von Transparenz
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2017, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Ansätze zur Repräsentation von Geschäftsmodellen – Motivation, Konzepte und vergleichende Bewertung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2017, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Zielmodellierung: Vergleichende Analyse und Identifikation zentraler Konzepte
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2017, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Soft Operations Research und Unternehmensmodellierung: Theoretischer Hintergrund und Entwicklung von Anforderungen für eine Integration
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • A Crititcal Analysis and Classification of Cloud Computing Security and Privacy Concerns and Identification of Possible Countermeasures: Integrating Cloud Computing Security Considerations into the Enterprise Modeling Context
    Master Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails

    Kurzfassung

  • Eine konzeptuelle Rekonstruktion des betriebswirtschaftlichen Problembegriffs und Entwicklung von Anforderungen an DSS
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details

    Motivation:

    Wirtschaftliches Handeln in Organisationen erfordert u.a. den Umgang mit neuartigen, unsicheren und komplexen Situationen, die nicht unter Rückgriff auf Routineprozeduren behandelt werden können. Derartige Situationen werden sowohl umgangssprachlich als auch in der wissenschaftlichen Literatur unter dem Begriff des "Problems" verortet. Die Handhabung von signfikanten betrieblichen Problemen wird als Aufgabe insbesondere dem (strategischen) Management zugesprochen und in der betriebswirtschaftlichen Managementliteratur diskutiert. Gleichzeitig werden Problemlösungsprozesse in Disziplinen wie der kognitiven Psychologie und der Forschung zu künstlicher Intelligenz untersucht.

    Zur Unterstützung des Umgangs mit betrieblichen Problemen entwickelt die Wirtschaftsinformatik Ansätze wie Bezugsrahmen, Modellierungsmethoden und Vorgehensmodelle. Damit derartige Ansätze für betriebliche Problemlösungsprozesse einen Nutzen stiften können und nicht mit unzulässigen vereinfachenden Annahmen einhergehen, ist ein differenziertes Verständnis des Problembegriffs notwendig. Dabei zeigt sich, dass gerade der vordergründig klare Begriff eines "Problems" bei genauerer Betrachtung eine Vielzahl von Facetten aufweist und vor dem Hintergrund unterschiedlicher theoretischer Perspektiven verstanden werden kann.

    Beschreibung:

    Diese Arbeit zielt auf eine konzeptuelle Analyse und Rekonstruktion des betriebswirtschaftlichen Problembegriffs. Dazu ist die Literatur zu betrieblichen, aber auch individuellen (kognitiven) Problemlösungsprozessen strukturiert zu analysieren. Es sollen unterschiedliche Verständnisse, zentrale Eigenschaften und verwandte Konzepte des Problembegriffs herausgearbeitet werden.

    In einem zweiten, konstruktiven Teil der Arbeit soll die durchgeführte Analyse die Grundlage für die Formulierung von Anforderungen an existierende (Modellierungs-)Ansätze zur Unterstützung von Problemlösungsprozessen darstellen. In Abhängigkeit von der individuell gewählten Ausrichtung können nachfolgend konkrete, existerende Ansätze unter Rückgriff auf diese Anforderungen untersucht und erweitert werden. So könnte beispielsweise auf die Entwicklung von Modellierungskonzepten für die am Lehrstuhl entwickelte Unternehmensmodellierungsmethode MEMO gezielt werden.

    Einstiegsliteratur:

    • Landry M (1995) A Note on the Concept of 'Problem'. Organization Studies 16(2):315–343.
    • Bretzke W (1980) Der Problembezug von Entscheidungsmodellen. Mohr, Tübingen.
    • Eden C, Sims D (1979) On the Nature of Problems in Consulting Practice. Omega 7(2):119–127.
    • Jonassen DH, Hung W (2012) Problem Solving. In: Seel NM (ed) Encyclopedia of the Sciences of Learning. Springer, New York, Dordrecht, Heidelberg, London.
  • Entwicklung und Anwendung eines Vorgehensmodells zur Datenintegration
    Master Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Eine kritische Reflexion von Sicherheits- und Datenschutz-Bedenken im Rahmen der Umsetzung des Cloud Computing in kleinen und mittelständischen Unternehmen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Language-Based Approach for Generating Interactive Applications from Object Models
    Master Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details

    Manual development of user interfaces requires effort and is error prone. In this thesis, an approach for generating interactive applications from object models is presented. An interactiveapplication is characterized by three aspects: First, the application is capable of presenting data to a user. Second, a user can interact (i.e., call functions) using the application. Third, the application is context-dependent, i.e., the application can adapt to the environment. In the context of this thesis, an object model is understood as a model which contains both the data structure and the business logic of a company. Forgenerating interactive applications, this approach facilitates a domain-specific modelling language (DSML) and three process models. The DSML serves for modelling the interactive application. The three process models guide the development and the generation of the interactive applications. Furthermore, the presented approach considers also the execution of the generated interactive applications.

  • Comparative Analysis of Enterprise Ontologies
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails

    Motivation:

    The enterprise modeling (EM) community has recognized ontologies as a promising approach to address some of the challenges the EM field is facing. However, ‘ontology-based enterprise modeling’ requires first the availability of formal ontologies reflecting the various spheres of the enterprises’ action system and IS. Among others, the ontologies should encompass the core context-independent elements of an enterprise, i.e., so called ‘enterprise ontologies’, which are defined as collections “of terms and definitions relevant to business enterprises” (Uschold et al., 1998, p. 31). A number of ontologies to describe an enterprise and/or to support enterprise modeling were created, independently or in relation to existing EM approaches. The earliest ontologies designed to model an enterprise are, e.g., Toronto Virtual Enterprise Ontology (TOVE) (Fox et al., 1998), Enterprise Ontology (Uschold et al., 1998) and Resource-Event-Agent (REA) ontology (Geerts and McCarthy, 2002). Other examples are ORG (W3C Organization Ontology), the Enterprise Ontology (Dietz, 2006), e3-value ontology providing concepts for describing economic exchange among partners (Gordijn and Akkermans, 2001), or a set of organizational ontologies provided within the SUPER project.

    Beschreibung:

    The main aim of this work is thus to: investigate the currently existing Enterprise ontologies; devise the comparison framework capturing both their philosophical underpinning as well as, e.g., representation language related aspects, and finally, evaluate the suitability/potential of application of enterprise ontologies in the realm of Enterprise Modeling together/instead of currently applied modeling methods.

    Literature:

    • Uschold, M., King, M., Moralee, S., and Zorgios, Y. (1998). The enterprise ontology. Knowl Eng Rev, 13(1):31–89.
    • Fox, M. S., Barbuceanu, M., Gruninger, M., and Lin, J. (1998). An organizational ontology for enterprise modeling. In Prietula, M. J., Carley, K. M., and Gasser, L., editors, Simulating Organizations, pages 131–152. MIT Press, Cambridge, MA, USA.
    • Fox, M. S. and Grüninger, M. (1998). Enterprise modeling. AI Magazine, 19(3):109–121.
    • Geerts, G. and McCarthy, W. (2002). An ontological analysis of the economic primitives of the extended rea enterprise information architecture. IJAIS, 3:1–16.
    • Gordijn, J. and Akkermans, H. (2001). Designing and evaluating e-business models. IEEE Intelligent Systems, 16(4):11–17.
    • Dietz, J. L. G. (2006). Enterprise Ontology: Theory and Methodology. Springer, Berlin
  • Verständlichkeit von Unternehmensmodellen - Eine kritische Analyse
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Erweiterung einer domänenspezifischen Modellierungsprache für IT-Infrastruktur
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Monika Kaczmarek-HeßDetails
  • Konzeption eines Metamodells für ausgewählte softwarebasierte Infografiken aus der Immobilienwirtschaft
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Aufarbeitung und Systematisierung des gegenwärtigen Stands des Method Engineering
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Entscheidungsprozesse und Management Support Systems: Zentrale Konzepte, Stand der Kunst, zukünftige Entwicklungen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2016, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Förderung der IT-Nutzung in der schulischen Bildung: Entwicklung eines Vorgehensmodells und Evaluation anhand einer Fallstudie
    Master Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Details

    IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie) ist zunehmend ein zentraler Bestandteil des täglichen Lebens vieler Menschen in Deutschland. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, grundlegende IKT-Fähigkeiten schon in der Schule als Teil der Allgemeinbildung zu vermitteln. Diese Arbeit erfasst den Status Quo in Deutschland in Bezug auf die IKT-Ausbildung in Schulen anhand der Lehrpläne des Landes NRW sowie durch den Vergleich von internationalen Studien. Auch werden grundlegende Themenbereiche und Aspekte wie das lebenslande Lernen in Bezug auf die IKT-Ausbildung beschrieben. Im Anschluss wird, aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse, ein Vorgehensmodell entwickelt, welches den Einsatz von IKT im Unterricht zur Förderung der IKT-Fähigkeiten der Schüler unterstützen soll. Dieses Vorgehensmodell wird dann anhand einer Fallstudie evaluiert.

  • Business Models: Reconstruction of Central Concepts and Outline of Potentials and Challenges for the Field of Enterprise Modeling
    Master Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Eine Rekonstruktion zentraler Konzepte der normativen betriebswirtschaftlichen Entscheidungstheorie im Kontext der Unternehmensmodellierung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Unternehmensmodelle als Grundlage leistungsfähiger Management-Dashboards: Anwendungsszenarien, Anforderungen und Konzeption
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Entwurf eines Ansatzes zur Gesundheitsoptiierung mithilfe von Pervasive Computing und Big Data
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Entwurf und Implementierung eines Konzepts zur Repräsentation einer wissenschaftlichen Zeitschrift auf digitalen Endgeräten
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Vergleich und Bewertung (der Eignung) von Metamodellierungswerkzeugen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Decision Support in IT Management: Evaluation Criteria for Performance Indicator Systems and Exemplary Application
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Details
  • Development of design guidelines for user interfaces on mobile devices optimized for digital immigrants
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails

    In the last decade, mobile devices such as smartphones and tablets have steadily gained popularity and have become omnipresent not only in personal life but also in business environment. Nevertheless, although these devices are advertised as very user-friendly, some people still face problems using them. To explain this, several authors refer to a generational divide between those who grew up with new media (“digital natives”) and those that got to learn it not until adult age (“digital immigrants”). It is assumed that this is why digital immigrants have more difficulties using new technology properly.
    This bachelor thesis will at first examine these generational differences in media usage and then give an overview of current design guidelines for human-computer interaction. On this basis, design guidelines for mobile devices specifically for digital immigrants will be developed.


    Mobile Geräte wie Smartphones und Tablets erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und haben sich in den vergangenen Jahren sowohl im Endnutzerbereich als auch im Unternehmenskontext etabliert. Doch obwohl diese Geräte als besonders nutzerfreundlich beworben werden, ist deren Verwendung für einige Leute nicht selbstverständlich. Dies begründen einige Autoren durch einen Generationskonflikt zwischen denen, die bereits von klein auf die neuen Medien nutzen („Digital Natives“), und denen, die erst im Erwachsenenalter mit Technologie in Kontakt kamen („Digital Immigrants“). Es wird vermutet, dass Digital Immigrants durch diesen Umstand mehr Schwierigkeiten mit neuen Technologien haben.
    Diese Bachelorarbeit untersucht zunächst diese altersbedingten Unterschiede in der Mediennutzung und gibt dann einen Überblick über aktuelle Design-Richtlinien für Mensch-Computer-Interaktion. Auf dieser Grundlage werden Richtlinien entwickelt, die speziell für mobile Geräte und Digital Immigrants angepasst sind.

  • Entwurf und Implementierung eines prototypischen Self-Referential Enterprise Systems
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Konstruktion einer konzeptuellen Modellierungsmethode zur nachhaltigen Entwicklung von Unternehmen - Ein Beitrag zur Erweiterung der Unternehmensmodellierung
    Master Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Prof. Dr. Ulrich FrankDetails

    Als gestaltungsorientierter Beitrag zur Unternehmensmodellierung, wird im Rahmen dieser Arbeit der Versuch unternommen eine Methode zu konstruieren, die eine nachhaltige Entwicklung von Unternehmen unterstützt. Zu diesem Zweck wird der aktuelle Stand der Diskussion zur nachhaltigen Entwicklung von Unternehmen anhand einer literaturbasierten, multiperspektiven Betrachtung aufbereitet, indem verschiedene Konzeptionen von Nachhaltigkeit und den daraus resultierenden Anforderungen an Unternehmen vorgestellt werden. Neben einer Vielzahl einzelner Anforderungen wird dabei deutlich, dass Unternehmen vor allem gefordert sind potenzielle Umweltwirkungen ihrer Produkte offenzulegen. Zur Unterstützung der dafür notwendi-gen Lebenszyklusanalyse von Produkten, wird im Rahmen dieser Arbeit eine konzeptuelle Modellierungsmethode entwickelt. Ihre Ergebnisse und die zu ihr gehörenden konzeptuellen Modelle können diskursive Handlungen und Entscheidungen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung unterstützen, indem sie bspw. durch einen Vergleich von potenziellen Umweltwirkungen zwischen den Lebenszyklen unterschiedlicher Produktsysteme mit gleichem Nutzen eine erhöhte Transparenz ermöglichen. Die Methode baut dabei auf der Spracharchitektur der MEMO MML auf, so dass die mit ihr erstellten Modelle und Konzepte auch in anderen Perspektiven integriert werden können.

  • Business Models: Eine Aufarbeitung des Standes der Kunst und Entwicklung eines konzeptuellen Unterstützungsinstruments
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Goal Modelling: A Review of the State of the Art
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Sietse OverbeekDetails
  • Entwicklung eines Ansatzes modellbasierter Geschäftsprozesse zur Unterstützung von Softwareentwicklung mit XMF
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Erweiterung einer Ressourcenmodellierungssprache um Konzepte chirurgischer lnstrumente
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Michael HeßDetails
  • Umsetzung von Fallstudien zum Personalmanagement als Referenzgeschäftsprozessmodelle in der MEMO OrgML
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2015, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Handlungstheoretische Perspektiven: Eine gewinnbringende Ergänzung der Unternehmensmodellierung?
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Entwicklung eines Ansatzes zur Integration von Big Data in Data Warehouse Architekturen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Ableitung medizinischer Ressourcentypen anhand von Kategorisierungssystemen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Michael HeßDetails
  • Entwicklung eines Bezugsrahmens zur Bestimmung der Reife des Business-IT-Alignment in Unternehmen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Data Aging of In-Memory Databases with SAP Implementation
    Master Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • 'Integration' als zentrales Thema der Wirtschaftsinformatik - Eine Aufarbeitung des Standes der Kunst
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Gegenwärtige Entwicklungen in der Unternehmensarchitekturforschung – eine strukturierte Analyse aktueller Forschungsschwerpunkte
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dr. Sietse OverbeekDetails
  • Anwendung von Ansätzen des IT-Wertbeitrags auf Fragen der Integration – eine Analyse zum gegenwärtigen Stand der Kunst
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dr. Sietse OverbeekDetails
  • Design of a Decision-Supporting Framework for Social Media Management in Organizations
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Alexander Bock, M. Sc.Details
  • Umsetzung von Corporate Performance Management auf Basis multidimensionaler OLAP Datenbanken
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Ansätze des IT-Wertbeitrags: Eine Aufarbeitung des Standes der Kunst
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf und Implementierung eines Konzepts zur Repräsentation einer wissenschaftlichen Zeitschrift auf mobilen Endgeräten
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Michael HeßDetails
  • Unternehmensmodellierung in der Medienbranche - Entwicklung einer Referenzarchitektur mit Quasar Enterprise und MEMO für Bewegtbild-Broadcaster
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2014, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails
  • Integrationstechnologien - Überblick und Systematisierung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails
  • Advanced Performance Dashboards - Anforderungen und Anwendungsszenarien
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Ein Performance Dashboard lässt sich über das Zusammenwirken der Konzepte von Dashboards sowie von Performance Measurement Systemen definieren. In dieser Arbeit werden die beiden Bereiche genauer untersucht und anschließend Ziele und Anforderungen abgeleitet, die ein advanced Performance Dashboard erfüllen soll. Der Anspruch unter-liegt dabei der bestmöglichen Entscheidungsunterstützung, welche erreicht werden kann, wenn die Informationen zur richtigen Zeit, dem richtigen Benutzer, mit einer angemessenen Qualität und in nahezu Echtzeit vorliegen. Die Erhöhung der Qualität von Informationen bildet dabei das zentrale Ziel dieser Arbeit. Hierzu soll untersucht werden, wie eine angemessene Semantik der Informationen über die Performance Dashboards nachvollzogen werden kann. In zwei Anwendungsszenarien wird anschließend exemplarisch aufgezeigt, dass Transparenz die Semantik erhöht.

  • Informationssysteme im Wertpapierhandel - Analyse der Historie und zukünftiger Trends
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Die Informations- und Kommunikationssysteme sind unumstritten zu einem bedeutenden Wettbewerbsfaktor zwischen Unternehmen geworden. In sehr kurzer Zeit sind sie in das Geschäftsleben integriert worden. Die Geschäftsprozesse wurden flexibilisiert, Reaktionszeiten wurden kürzer, Betriebskosten wurden reduziert und es wurde ein globaler Wettbewerb angestoßen. Die Finanzmärkte eignen sich besonders gut für eine komplette elektronische Umsetzung. Wir wollen anhand der Börse aufzeigen, wie sich ein Markt, der einer starken Umwandlung durch die Computertechnologie unterworfen ist, innerhalb eines relativ kurzen Zeitraumes entwickeln kann.

  • Analyse und Vergleich von Architekturen für das IT-Sicherheitsmanagement
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Architekturen für das IT-Sicherheitsmanagement, welches die IT-Sicherheit in einem Unternehmen realisiert. Ziel dessen ist es, die digitalen Informationen und deren Verarbeitung vor Bedrohungen zu schützen und so einen möglichen Schaden zu verhindern. Erreicht wird dies durch einen kontinuierlichen IT-Sicherheitsmanagement Prozess, welcher eine Sicherheitsarchitektur etabliert und diese kontinuierlich verbessert. Eine Sicherheitsarchitektur besteht aus unterschiedlichen Elementen, welche individuell zum Sicherheitsbedarf durch ein Unternehmen bestimmt werden müssen. Die Auswahl dieser Elemente wird dabei durch den unterschiedlichen Aufbau dieser erschwert. Ziel dieser Arbeit ist es, einen Überblick zu geben, um diese Auswahl zu erleichtern. Hierzu werden zunächst die Grundlagen der IT-Sicherheit und der IT-Sicherheitsmanagement Prozess dargestellt und erörtert. Anschließend werden zwei Sicherheitsmaßnahmen, welche ein wesentliches Element einer Sicherheitsarchitektur sind, dargestellt und analysiert. Daraufhin werden beide in Relation zu den Sicherheitszielen aus den Grundlagen der IT-Sicherheit und in Bezug auf die Komposition im Unternehmen verglichen.

  • A Conceptual Modeling Method for Supporting the Management of Organizational Decision Processes
    Master Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    In this thesis, a conceptual modeling method for supporting the management of organ-izational decision processes is designed. The method is intended to promote the coor-dination of organizational decision processes, to facilitate the implementation and maintenance of supporting information systems, and to foster accountability and trace-ability of organizational decisions. The modeling method is integrated with a number of existing modeling languages provided by the enterprise modeling method MEMO. The thesis follows a design-oriented research method. Based on a literature review, requirements for a method are specified, the design process is unfolded, the method specification is presented in detail, and the method is evaluated against the established requirements. Results indicate that such a method may, in fact, represent a suitable foundation for an ongoing management of organizational decision processes.

  • A Modeling Framework for Conceptual Runtime Models: Developing a Prototypical Solution for Business Process Models at Runtime
    Master Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dr. Anat GoldsteinDetails
  • Modellierung der Cloud - Eine Analyse ausgewählter Modellierungsansätze
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Cloud Computing gewinnt sowohl in der Wissenschaft als auch in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. War es vor einigen Jahren noch ein Hype, etabliert sich Cloud Computing als eine Alternative zu den vorherrschenden Technologien. Cloud Compu-ting ist zudem ein neuer Aspekt, welcher bei der Betrachtung eines Unternehmens be-rücksichtigt werden sollte. Mit Hilfe von angemessenen Abstraktionen, entsprechenden Konzepten und passenden graphischen Darstellungen wird eine integrierte und ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen erstellt. Es gibt dazu vielzählige Ansätze und Methoden. Doch es stellt sich die Frage, inwieweit diese in der Lage sind, Cloud Computing zu modellieren. Diese Arbeit geht diesem Aspekt nach. Zuerst werden die Anforderungen, die für die Modellierung von Cloud Computing relevant sind, identifiziert und auf Basis der Ergebnisse eine Bewertungsmethode entwickelt. Schließlich werden im zweiten Abschnitt bestimmte Ansätze ausgewählt und mit Hilfe der Bewertungsmethode analysiert.

  • Ansätze der Unternehmensmodellierung: Überblick und Systematisierung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Michael HeßDetails

    Unternehmensmodellierung dient als Instrument zur Planung, Gestaltung und Analy-se von Unternehmen. Diese Untersuchung systematisiert vorhandene Unternehmens-modellierungsansätze und schafft einen Überblick. Zu diesem Zweck wurde ein Be-zugsrahmen entwickelt, welcher die zentralen Anforderungen an einen Unterneh-mensmodellierungsansatz enthält und somit einen Vergleich dieser Ansätze ermög-licht. Exemplarisch werden die Ansätze Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS) von A.-W. SCHEER (1992), Multi Perspective Enterprise Modeling (MEMO) von U. FRANK (1994) und das Semantische Objektmodell (SOM) von O.K. FERSTL und E.J. SINZ (1994) anhand des Bezugsrahmens untersucht und bewertet. Die untersuchten Ansätze sind alle in wissenschaftlichem Umfeld entstanden und bieten mehrere Sich-ten auf ein Unternehmen. Während MEMO einen multiperspektivischen Blick liefert, fokussieren ARIS und SOM Geschäftsprozesse. SOM und MEMO werden weiterhin nur in der Wissenschaft betrachtet, wohingegen ARIS auch in der Praxis genutzt wird.

  • Wiederverwendung von Geschäftsprozessmodellen im Kontext der Unternehmensmodellierung: Konzepte, Ansätze und Möglichkeiten der domanen-spezifischen Modellierung
    Master Thesis Business Information Systems, 2013, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Konzept zur Implementierung eines Workflow-Management-Systems in bestehende Web-Applikationen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Durch den technischen Fortschritt des Internets werden vermehrt komplexe Applikationen in Form von Web-Applikationen implementiert. Eine Vielzahl solcher Web-Applikationen führen verschiedene Prozesstypen, wie beispielsweise Registrierungsprozesse, Kaufprozesse oder Freigabeprozesse aus. Oftmals ist die entsprechende Prozesslogik fest im Quellcode der Web-Applikation hinterlegt, sodass eine Anpassung, Wiederverwendung von Code oder Daten sowie Fehlerbehbungen mit hohem Aufwand verbunden ist. Diese Arbeit widmet sich der Lösung dieses Problems, indem ein Konzept zur Implementierung eines Workflow-Management-Systems in eine bestehende Web- Applikation vorgestellt wird. Durch die Einführung eines Worfklow-Management- Systems kann der Wartungs- und Anpassungsaufwand von Prozessen einer Web-Applikation verringert werden, da die Prozesse nicht mehr fest im Quellcode, sondern über das Workflow-Management-System abgebildet werden. Der Fokus des Konzepts liegt zudem auf der Wiederverwendung bereits vorhandener Daten und Applikations-Strukturen, die von der bestehenden Web-Applikation angeboten werden, wie beispielsweise GUI-Elemente und Datenbankzugriffe.

  • Eine kritische Analyse des Cloud Computings aus Sicht des IT-Management
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Cloud Computing wird mittlerweile als ein neues IT-Paradigma bezeichnet und ist für viele Unternehmen aufgrund der offensichtlichen Vorteile, wie z.B. die Kostenersparnis oder die Skalierbarkeit der IT-Ressourcen, ein interessantes Thema. Die Entscheidung, ob Cloud Computing in einem Unternehmen eingeführt werden sollte, ist individuell durch das IT-Management zu treffen. Allerdings gestaltet sich dieser Entscheidungsprozess schwierig, weil keine konkreten oder nur unzureichende Entscheidungshilfen vorhanden sind. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Perspektiven IT-Governance, IT-Strategie, IT-Prozesse, IT-Personal, IT-Controlling und IT-Sicherheit im Hinblick auf eine Cloud-Einführung sowie -Nutzung analysiert. Anhand der Ergebnisse wird ein Fragenkatalog erstellt, der einem CIO für eine Entscheidungsfindung als Bezugsrahmen dienen kann. Es wird deutlich, dass die Einführung von Cloud Computing strategische, finanzielle, organisatorische, technische und personelle Veränderungen beinhaltet, die vor der Umsetzung gründlich bedacht werden sollten.

  • Entwurf, Dokumentation und Ablage von Referenzgeschäftsprozessmodell für Versicherungen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Eine Analyse des Beitrags ausgewählter Wirtschaftlichkeitsverfahren für das Cloud Computing
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Diese Arbeit untersucht die Wirtschaftlichkeitsbeurteilung von Cloud Computing. Dazu werden die Begriffe Cloud Computing und Wirtschaftlichkeit aufgearbeitet. Es erfolgt die Konzeption eines Bezugsrahmens, der zur Analyse des Beitrags ausgewählter Wirtschaftlichkeitsverfahren für das Cloud Computing eingesetzt wird. Mithilfe des Bezugsrahmens werden drei Verfahren analysiert, die auf einem erweiterten Wirtschaftlichkeitsverständnis basieren. Dazu zählen der Mehr-Ebenen-Ansatz von Reichwald et al. (1996), das WiBe-Verfahren von Röthig et al. (2007) und der Information-Economics-Ansatz von Parker und Benson (1988).

  • Modellierung von Prozessvarianten – Diskussion von Abstraktionskonzepten in der Geschäftsprozessmodellierung
    Master Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Unternehmen können sich aus verschiedenen Einheiten zusammensetzen. Diese Unterteilung kann nach Funktionsbereichen, divisional oder als Matrixorganisation erfolgen. Da in verschiedenen Unternehmensteilen häufig ähnliche Prozesse verwendet werden, besteht die Notwendigkeit von den Besonderheiten in den Abläufen einzelner Unternehmensteile zu abstrahieren. Das Konzept der Prozessvariante verheißt hierfür das richtige Mittel zu sein. Thema der vorliegenden Arbeit ist die Modellierung von Prozessvarianten. Dabei werden vorhandene Ansätze vorgestellt, voneinander abgegrenzt und kritisch diskutiert. Die zentrale Fragestellung dabei ist, ob die vorhandenen Konzepte eine konsistente und redundanzfreie Wiederverwendung bei der Modellierung von Geschäftsprozessen ermöglichen. Darüber hinaus werden alternative Ansätze aufgezeigt.

  • Informationssysteme für das IT-Controlling: Eine Analyse und Bewertung ausgewählter Systeme
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Diese Ausarbeitung wurde mit dem Ziel angefertigt, einen Überblick über Abdeckung der Informationssysteme für das IT-Controlling zu geben. Dabei wurde deutlich, dass der Fokus der untersuchten Informationssysteme im Berichtswesen, Kosten-, IT-Asset- und ITServicemanagement liegt. Schwachstellen in der Abdeckung sind das Risiko-, Chancen-, Strategiemanagement und die Wissensdokumentation. Das zweite Ziel, dass verfolgt wurde, ist die Vorstellung der Anforderungen an Informationssysteme für das IT-Controlling aus wissenschaftlicher Sicht und damit verbunden der Aufbau eines Kriterienkataloges. Der Schwerpunkt der Kriterien bezieht sich auf die Verwaltung, Visualisierung und Überwachung der Steuerungsobjekte des IT-Controllings. Dabei stellt vor allem die Anpassungsfähigkeit ein Kriterium dar, das von vielen Informationssystemen nicht erfüllt werden konnte.

  • IT-Sicherheit im Fokus des IT-Managements – Eine Analyse ausgewählter Referenzmodelle des IT-Servicemanagements
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Sicherheit von IT-Systemen ist das Kernthema moderner Informationsverarbeitung. Durch die kontinuierlichen technologischen Entwicklungen steigt die Abhängigkeit der Unternehmen von der Verfügbarkeit dieser Systeme. Oftmals wird die Sicherheit von ITSystemen als rein technisches Problem verstanden. In der Unternehmenspraxis existiert demnach das Bedürfnis nach einem umfassenden Leitfaden, der sämtliche Facetten der Sicherstellung der Unternehmens-IT berücksichtigt. Zu diesem Zweck wird in der vorliegenden Arbeit zunächst ein Bezugsrahmen für die IT-Sicherheit konzipiert. Dieser ermöglicht es, eine Gesamtsicht auf das Thema IT-Sicherheit zu erhalten, der die unterschiedlichen Perspektiven im Rahmen der Sicherheit von IT aufzeigt. Zu jeder Perspektive werden Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen vorgestellt, die einen Großteil der Ursachen für Sicherheitsprobleme beherrschbar machen. Anschließend werden ausgewählte Referenzmodelle (ITIL, COBIT und IT-Grundschutz) basierend auf dem konzipierten Bezugsrahmen hinsichtlich ihrer Eignung als ITSicherheitsleitfaden untersucht. Die Analyse hat ergeben, dass der IT-Grundschutz den größten Unterstützungsgrad für die Etablierung eines ganzheitlichen Sicherheitskonzepts bietet und als Fundament für eigene Maßnahmenkataloge eingesetzt werden kann. Allerdings werden nicht alle im Bezugsrahmen definierten Anforderungen abgedeckt, sodass entsprechende Anpassungen und Ergänzungen vorgenommen werden müssen.

  • Entwicklung einer Methode für das IT-Projektmanagement im Kontext der Unternehmensmodellierung
    Master Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    In der vorliegenden Arbeit wird eine domänenspezifische Modellierungsmethode für das IT-Projektmanagement vorgestellt. Diese ergänzt die umfassende Unternehmensmodellierungsmethode MEMO um strukturelle und prozedurale Konzepte zur Unterstützung des Managements von IT-Projekten, mit dem Ziel, aufzuzeigen, wie die konzeptuelle Modellierung im Rahmen des IT-Projektmanagements Anwendung finden und Hilfestellung leisten kann. Dazu ermöglicht es die Methode Transparenz über Projekte, ihren Ablauf und ihre Beziehungen zum Unternehmenskontext sowie zu anderen Projekten zu schaffen. So kann zum einen die in der Domäne vorherrschende Komplexität reduziert und zum anderen neben der Planung gleichzeitig auch die Steuerung und Kontrolle von IT-Projekten erleichtert werden. Außerdem trägt die Methode wesentlich dazu bei, die Kommunikation zwischen allen Projektbeteiligten zu fördern.

  • Erweiterungsansätze für eine Methode zur Unternehmensmodellierung aus handlungstheoretischer Perspektive
    Master Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Evaluation von Open-Source-Werkzeugen für das Enterprise Architecture Management
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Der intensive Einsatz von Informationstechnologie in Unternehmen ist in den letzten Jahrzehnten zu einem bedeutenden Produktionsfaktor geworden. Die IT durchdringt nahezu alle Fachbereiche eines Unternehmens und beeinflusst daher in erheblichem Maße die Geschäftsprozesse. Durch die zunehmende Anzahl von eingesetzten Informationssystemen wächst auch gleichzeitig die Herausforderung, die Komplexität der Komponenten beherrschbar zu machen. Der Ansatz des Enterprise Architecture Managements bietet geeignete Hilfsmittel, um die Komplexität der Unternehmensarchitektur zu reduzieren. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit soll ein Überblick über die auf dem Markt verfügbaren Open‐Source‐Werkzeuge zur Unterstützung des Enterprise Architecture Managements gegeben werden. Darauf aufbauend soll anhand von erarbeiteten Kriterien evaluiert werden, in welchem Umfang die zu betrachtenden Werkzeuge bei der Durchführung des Enterprise Architecture Managements Unterstützung leisten können.

  • Enterprise Architecture Management - Analyse ausgewählter Ansätze zur Transformation von Unternehmensarchitekturen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Unternehmen und ihre Umwelt verändern sich heutzutage ständig und immer schneller. Die Weiterentwicklung des Unternehmens ist eine zentrale Herausforderung für dessen Fortbestand. Das Enterprise Architecture Management stellt ein Werkzeug zum Umgang mit diesem permanenten Wandel dar. Es liefert dabei eine breite Informationsbasis und sorgt für ein klares Verständnis der komplexen Strukturen und Zusammenhänge innerhalb des Unternehmens. So wird die zielgerichtete Weiterentwicklung ermöglicht. Im Rahmen dieser Arbeit werden ausgewählte Ansätze zur Transformation von Unternehmensarchitekturen untersucht und miteinander verglichen. Dies geschieht auf Grundlage von Anforderungen, die aus der Betrachtung von unterschiedlichen Herausforderungen heraus entstehen.

  • Instrumente der IT-Kosten- und Leistungsrechnung: Analyse und Vergleich verschiedener Ansätze zur IT-Prozesskostenrechnung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Dr. David HeiseDetails
  • Informationssysteme für das IT-Controlling: Eine Marktübersicht
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2012, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails
  • Integration von Methoden des Qualitätsmanagements in Vorgehensmodelle der Softwareentwicklung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Eine kritische Analyse der Prozesskostenrechnung als Instrument des IT-Kostenmanagements
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Die wachsende Bedeutung der IT für die Unternehmen bewirkt, dass auch die IT-Kosten zunehmend einer kritischen Betrachtung seitens der Unternehmensführung ausgesetzt sind und IT-Controller unter dem Druck stehen, "ihre" Kosten zu rechtfertigen. Somit entsteht der Bedarf an einem (IT-)Kostenmanagement und entsprechender unterstützender Instrumentarien. Im Rahmen dieser Arbeit wird die Prozesskostenrechnung einer kritischen Analyse unterzogen. Als "Maßstab" zur Beurteilung des Nutzens, werden zuvor Anforderungen an Kostenrechnungsinstrumente identifiziert, die nötig sind, um die Aufgaben und Ziele durch das IT-Kostenmanagement zu erfüllen.

  • Enterprise Architecture Management – Entwurf eines Bezugsrahmens
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Enterprise Architecture Frameworks stellen ein in der Praxis weit verbreitetes Werkzeug für das Enterprise Architecture Management dar. Hierbei ist eine Vielzahl von unterschiedlichen Frameworks vorhanden. Im Rahmen dieser Arbeit wird ein Bezugsrahmen entwickelt, um verschiedene Enterprise Architecture Frameworks zu vergleichen. Anschließend wird der Bezugsrahmen auf zwei ausgewählte Enterprise Architecture Frameworks angewendet.

  • Application of MEMO in the context of enterprise architecture management - Proposal for required extensions
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Es lässt sich bei einem Blick auf existierende Literatur feststellen, dass in der Wirtschaftsinformatik mit der Unternehmensmodellierung und dem Unternehmensarchitektur- Management zwei Themengebiete existieren, zwischen denen nicht trennscharf unterschieden wird. Ob es beispielsweise inhaltliche Überlappungen gibt ist auf Anhieb nicht klar. Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich daher mit der Unterscheidung zwischen den Themenfeldern. Die zweigeteilte Arbeit befasst sich in einem ersten Schritt mit der Entwicklung eines Vorschlags zur Trennung der Themenfelder auf Disziplinebene und in einem zweiten Schritt mit rweiterungen für den Ansatz zur Unternehmensmodellierung MEMO, um diesen im Themengebiet des Unternehmensarchitektur-Managements einsetzen zu können. Während die erste Untersuchung allgemeine Aspekte der Themenfelder wie Vorgehen und Erzeugnisse umfasst, sind neben MEMO konkrete Ansätze aus dem Feld des Unternehmensarchitektur-Managements im Fokus der zweiten Untersuchung.

  • Modellierung von Prozessvarianten: Analyse und Bewertung existierender Ansätze
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Die Referenzmodellierung wird heutzutage als bewährte Methode zur Unterstützung bei der Entwicklung von Informationssystemen anerkannt. So bilden Referenzmodelle Domänenwissen in wiederverwendbarer Form ab und besitzen durch die Abstraktion von spezifischen Details Gültigkeit für eine Menge von Anwendungsfällen. Eine Möglichkeit, dem Dilemma der Referenzmodellierung zu entgegnen und die Nutzung von Referenzmodellen zu vereinfachen, ist die Anreicherung dieser mit Konfigurationsmechanismen. Hierbei werden mehrere Varianten in einem Referenzmodell integriert dargestellt und können für konkrete Anwendungsfälle abgeleitet werden. Im Rahmen dieser Arbeit werden Ansätze für die Modellierung von Prozessvarianten untersucht und bewertet. Die für die Bewertung herangezogenen Anforderungen werden auf Basis von identifizierten Herausforderungen der Modellierung von Prozessvarianten gewonnen.

  • Kritische Erfolgsfaktoren des Enterprise Architecture Managements
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Das Enterprise Architecture Management ist ein aktuell in der Literatur intensiv diskutiertes Themengebiet. Dabei nennen verschiedene Autoren immer wieder Faktoren, die sich kritisch auf die erfolgreiche Entwicklung des Enterprise Architecture Managements im Unternehmen auswirken können. Eine weitreichende Beschreibung und Analyse dieser Faktoren wird jedoch nur selten durchgeführt. Im Rahmen dieser Arbeit wird ein Bezugsrahmen entwickelt, der ausgewählte kritische Erfolgsfaktoren des Enterprise Architecture Managements beschreibt und detailliert analysiert, um Handlungsempfehlungen geben zu können, die einem Unternehmen helfen sollen, den thematisierten kritischen Erfolgsfaktoren entgegenzuwirken.

  • Entwicklung von webbasierten Anwendungen - Untersuchung der Integrationsmöglichkeiten von Modellierungsansätzen und Webframeworks
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Das Ziel dieser Arbeit ist es zu Prüfen, inwieweit sich Modellierungsansätze für webbasierte Anwendungen für die Modellierung webbasierter Anwendungen eignen, die in PHP entwickelt werden und auf einem Webframework aufbauen. Die Analyse fokussiert sich dabei auf die Modellierungsansätze WebML und OO-H und die Webframeworks Zend, Symfony und CakePHP.

  • Verrechnungspreise für IT-Organisationen: Entwurf eines Bezugsrahmens
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2011, Tutor: Dr. David HeiseDetails
  • Beschreibung und Bewertung von Ansätzen zur Modellierung schwach strukturierter oder schlecht kommunizierbarer Prozesse
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • A Method for Modeling Container-based Intermodal Transportation Networks
    Master Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Process Mining: Ein Überblick über das Forschungsgebiet und den gegenwärtigen Diskussionsstand
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Process Mining ist ein Ansatz aus dem Kontext von Data Mining. Methoden des Pro-cess Minings untersuchen Daten in sogenannten Event Logs. Event Logs enthalten Zeitstempel von ausgeführten Aktivitäten abgeschlossener Prozesse. Process Mining verfolgt drei Ziele: Erstens werden Methoden zur automatisierten Konstruktion von Prozessmodellen aus Event Logs diskutiert. Zweitens existieren Methoden zur Über-prüfung, ob Einträge in einem Event Log mit einem vorgegebenen Prozessmodell kor-respondieren. Drittens kann ein vorgegebenes Prozessmodell um zusätzliche Informa-tionen aus einem Event Log angereichert werden. Diese Arbeit gibt einen Überblick über das Forschungsgebiet Process Mining. Im Rahmen einer Literaturstudie werden die grundlegenden Ideen und Schwerpunkte der Forschung herausgestellt. Es wird eine Übersicht zu Techniken, Anwendungen und Problemen gegeben und eine Reihe weiterführender Fragestellungen aufgezeigt.

  • Ein Ansatz zur Erstellung und Nutzung von Prozesslandkarten im Kontext der Unternehmensmodellierung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Der Einsatz von sog. "Prozesslandkarten" ist in der Praxis des Geschäftsprozessmanagements weit verbreitet. Dem Betrachter bieten sie eine grobe Übersicht über eine Menge ausgewählter Geschäftsprozesse und deren übergreifende Zusammenhänge. Damit unterscheiden sie sich von den gängigen Darstellungsformen der Unternehmensmodellierung, die vorrangig die Beschreibung einzelner Prozessabläufe betonen. Ziel dieser Arbeit ist es, die Potentiale eines modellbasierten Ansatzes für Prozesslandkarten zu untersuchen. Dazu werden beispielhafte Anwendungsszenarien konstruiert, auf deren Grundlage die Bestimmung von Anforderungen an einen Diagrammtyp "Prozesslandkarte" erfolgt. Daraufhin wird eine semi-formale Modellierungssprache im Kontext der Unternehmensmodellierungsmethode MEMO entworfen. Abschließend erfolgt eine exemplarische Anwendung am Beispiel einer Hochschule. Durch die Unterstützung prozessübergreifender Analyseszenarien bietet der Diagrammtyp "Prozesslandkarte" eine sinnvolle Erweiterung zu detaillierteren Beschreibungsformen der Unternehmensmodellierung. Umgekehrt ermöglicht die semi-formale Spezifikation eines modellbasierten Ansatzes eine enge Integration ergänzender Beschreibungsformen. Zudem fördert eine enge Verknüpfung modellbasierter Prozesslandkarten mit detaillierteren Formen der Prozessbeschreibung die allgemeine Prozesstransparenz.

  • Vertriebssteuerung in der Logistikbranche - Entwurf eines kennzahlenbasierten Vertriebssteuerungssystems
    Master Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails
  • Metadatenmanagement in DWH-Systemen: Analyse von Nutzenpotenzialen anhand möglicher Anwendungsszenarien
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. Eitel von Maur Details

    Metadaten sind ein zentraler Bestandteil in Data-Warehouse-Systemen und ihnen wird eine gewichtige Bedeutung beigemessen. Über die lokale Verwendung in den einzelnen Komponenten hinaus werden große Potenziale in der integrierten Auswertung der Metadaten gesehen. Das systematische Ausnutzen dieser Potenziale ist Aufgabe des Metadatenmanagements. Diese Bachelorarbeit untersucht die vermuteten Nutzenpoten-ziale anhand von Anwendungsszenarien und überprüft, ob der Aufwand für das Metada-tenmanagement gerechtfertigt wird.

  • Transformation von MEMO-Unternehmensmodellen in BPEL-Modelle
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Informationssysteme für das IT-Projektmanagement: Eine Analyse und Bewertung ausgewählter Systeme
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. David HeiseDetails

    Die vorliegende Arbeit untersucht die Projekt- und Projektmanagementdimensionen und schlägt basierend auf den identifizierten Dimensionen einen Bezugsrahmen zur Charakterisierung von Projekten vor. In einem zweiten Schritt werden Informationssysteme für das Projektmanagement mit Fokus auf IT-Routineprojekte vorgestellt und dahin gehend analysiert, ob diese die erarbeiteten Dimensionen abbilden können.

  • Vergleichende Betrachtung von Ansätzen zur Modellierung schwach strukturierter oder schlecht kommunizierbarer Prozesse
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. Hanno SchauerDetails
  • Strategie- und Zielmodellierung: Ein Überblick über den gegenwärtigen Diskussionsstand
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails
  • Entwurf einer Methode für die Transformation von Geschäftsprozessmodellen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Jonas Sprenger Details

    In bestimmten Anwendungsszenarios ist es nötig Geschäftsprozessmodelle in andere Formen und Formate zu überführen. Beispielsweise bieten sich für die Kommunikation standardisierte Formate an, zu Dokumentationszwecken eignen sich Texte, zur Ausführung in einerWorkflowengine werden entsprechende Workflowbeschreibungen benötigt. Der Schritt der Überführung kann mit Hilfe von Modelltransformationen realisiert werden. In dieser Arbeit wird eine Methode entworfen, mit der Transformationen von Geschäftsprozessmodellen entwickelt und durchgeführt werden können. Diese wird anhand von Beispielen in der Organisational Modelling Language exemplarisch angewendet.

  • Eine Reflexion zur Wirtschaftlichkeitsbeurteilung betrieblicher Informationssysteme
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails

    Die vorliegende Arbeit reflektiert die Wirtschaftlichkeitsbeurteilung betrieblicher Informationssysteme. In der Arbeit wird dazu das Konzept Wirtschaftlichkeit dargestellt und ein Bezugsrahmen entworfen. Mit Hilfe dieses Bezugsrahmens wird eine strukturierte Rekonstruktion und Bewertung verschiedener Verfahren hinsichtlich ihrer Eignung zur Beurteilung des strategischen Beitrags von Informationssystemen am Unternehmenserfolg durchgeführt. Anhand des Bezugsrahmens werden die drei Verfahren FAOR-Methode nach Schäfer und Wolfram (1986), ProStrat-Methode nach Retter (1996) und Mehr-Ebenen-Ansatz nach Reichwald et. al (1996), die auf dem erweiterten Wirtschaftlichkeitsverständnis basieren, evaluiert.

  • Entwurf und Bewertung dreidimensionaler Visualisierungsansätze im Bereich Unternehmensmodellierung
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Analyse und Vergleich von Open Source Lösungen mit proprietären Produktsuiten im Bereich Business Process Management Definition von Anforderungskriterien und Identifikation von Unterschieden gegenüber proprietären Business Process Management Suiten
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2010, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko KattenstrothDetails

    Gegenstand der Untersuchung ist die Auswahl und Bewertung von Open Source Software im Bereich Business Process Management (BPM) und ein Vergleich mit kommerziellen Business Process Management Suiten. Hierbei soll insbesondere die Leistungsfähigkeit und der Funktionsumfang der Open Source Lösungen gegenüber den kommerziellen Lösungen verglichen werden, um so Aussagen über die Eignung von Open Source Lösungen im produktiven Einsatz treffen zu können. Der Vergleich soll auf Grundlage eines bestehenden Kriterienkataloges durchgeführt werden. Sich darüber hinaus ergebende neue Kriterien zu Aspekten aus Wissenschaft und Praxis werden in den Kriterienkatalog integriert.

  • Balanced Scorecard für den IT-Bereich: Aktueller Diskussionsstand
    Bachelor Thesis Business Information Systems, 2009, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails
  • Unterstützung der Einführung von Performance Measurement Systemen – Ein Ansatz der Unternehmensmodellierung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2009, Tutor: Dr. David HeiseDetails
  • Anforderungen an die Modellierung von Prüfungsordnungen zur Umsetzung in Hochschulinformationssystemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2009, Tutor: Dr. Jens GuldenDetails
  • Evaluation der Eignung der Unternehmensmodellierungsmethode MEMO für ein Multi-Projektmanagement wissensintensiver Projekte
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2009, Tutor: Dr. Hanno SchauerDetails
  • Entwurf einer Methode zur Modellierung medizinischer Leitlinien und klinischer Behandlungspfade - Anwendung am Beispiel der Diagnostik und Therapiestrategie bei Weichteilsarkomen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details

    In der vorliegenden Arbeit wird der Entwurf einer Methode zur Modellierung medizinischer Leitlinien und klinischer Behandlungspfade ausgehend von der multiperspektivischen Unternehmensmodellierungsmethode MEMO vorgestellt. Neben domänenspezischen Prozesstypen werden Konzepte zur Modellierung von Entscheidungen, die in der medizinischen Leistungserbringung besonders wichtig sind, und ein Vorschlag zur Unterstützung der Pfadkostenrechnung vorgestellt. Der Einsatz der multiperspektivischen Unternehmensmodellierungsmethode MEMO im Gesundheitswesen ermöglicht die Steigerung der Transparenz und fördert die Vermittlung von Domänenwissen. Die Integration verschiedener Teilmodelle, die von unterschiedlichen Stakeholdern fokussiert werden, schafft eine gemeinsame Kommunikationsgrundlage. Die Anwendung der entwickelten Konzepte erfolgt exemplarisch anhand der Diagnostik und Therapiestrategie bei Weichteilsarkomen in Kooperation mit dem Sarkomzentrum des Westdeutschen Tumorzentrums am Universitätsklinikum Essen.

  • Entwicklung einer Methode zur Einführung eines CRM
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf und Implementierung einer MEMO-Modellierungsumgebung auf der Basis eines Metamodellierungswerkzeugs
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Jonas Sprenger Details

    Mit dem Graphical Modelling Framework (GMF) ist eine aufstrebende Technologie in Erscheinung getreten, die Konzepte der Metamodellierung aufgreift. Mit GMF lassen sich Modellierungssprachen spezifizieren. Darauf aufbauend können Modell-Editoren generiert werden. Diese Editoren sind mit einer Basis-Funktionalität ausgestattet, deren Umfang insbesondere durch Erweiterungen des generierten Quellcodes vergrößert werden kann. Dieser Umstand erhöht auf der einen Seite die Freiheitsgrade der Entwicklung eines Modellierungswerkzeugs. Auf der Anderen Seite muss aber ein deutlich erhöhter Entwicklungsaufwand in Kauf genommen werden, um ein Modellierungswerkzeug zu erhalten, dessen Funktionsumfang mit etablierten Werkzeugen vergleichbar ist. Diese Diplomarbeit stellt eine Methode vor, die die Entwicklung von Modellierungswerkzeugen auf Basis von GMF unterstützt, mit dem Ziel den Entwicklungsaufwand durch ein methodisches Vorgehen zu reduzieren.

  • Die internationale Forschungsgemeinschaft des Information Systems – eine bibliometrische Analyse wissenschaftlicher Konferenzen aus Sicht der Wirtschaftsinformatik
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Dr. Hanno SchauerDetails

    Die Arbeit führt einen Vergleich der deutschsprachigen Wirtschaftsinformatik und des nordamerikanischen Information Systems durch. Mittel der empirisch angelegten Arbeit ist die bibliometrische Analyse ausgewählter Konferenzen der internationalen Information Systems-Disziplin. Die Information Systems-Disziplin unterteilt sich bedingt durch ihre interdisziplinäre und in unterschiedlichen Kulturkreisen stattfindende Entstehungsgeschichte in zahlreiche Teildisziplinen, die sich u. a. anhand der Forschungsziele und Methoden unterscheiden. Zentrale Aufgabe dieser Arbeit ist die Messung des wissenschaftlichen Outputs von Autoren und Institutionen dieser Teildisziplinen anhand der auf ausgewählten Information Systems-Konferenzen veröffentlichten Artikel.

    Die Arbeit entstand im erweiterten Kontext des von der Deutschen Fördergemeinschaft geförderten Projektes IFWIS (Internationaler Vergleich der Forschungsprogramme von Wirtschaftsinformatik und Information Systems).

  • Entwurf und Implementierung eines Systems zur Verwaltung von Geschäftsprozessmustern
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Jonas Sprenger Details

    Ein Ansatz, um unerfahrenen Entwicklern das Wissen erfahrener Entwickler zugreifbar zu machen, sind Muster. Diese haben seit Mitte der Neunziger Jahre im Bereich der Softwareentwicklung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Bei der Modellierung von Geschäftsprozessen verspricht die Verwendung von Mustern ebenfalls einen großen Nutzen. Um die Verbreitung und Verwendung von Mustern zu unterstützen, bietet sich ihre softwaretechnische Verwaltung an.
    Gegenstand dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Verwaltungssystems für Geschäftsprozessmuster. Dabei spielen Anforderungen wie die Auffindung passender Muster und die Navigation innerhalb des Mustersystems eine Rolle. Darüber hinaus wird untersucht, inwieweit ein System zur Verwaltung von Geschäftsprozessmustern für die Verwaltung weiterer Modelltypen geeignet ist.
    Die Arbeit präsentiert zunächst einen Anforderungskatalog für das Verwaltungssystem. Darauf aufbauend wird ein Objektmodell beschrieben, welches als Basis für eine prototypische Implementierung genutzt wird.

  • Eine Methode zur Unterstützung der Einführung von Data-Warehouse-Systemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Jonas Sprenger Details

    Die Notwendigkeit geschäftliche Entscheidungen auf fundierte Informationen zu stützen ist insbesondere aufgrund des immer komplexer werdenden betrieblichen Umfeldes immens. Aus diesem Grund wurden seit den 1960ern eine Vielzahl von unterschiedlichen entscheidungsunterstützenden Systemen entwickelt. Als ein zentrales Konzept hat sich hierbei das Data-Warehouse-System herauskristallisiert. Gegenstand der Arbeit ist eine Methode für die Einführung von Data Warehouse-Systemen (DW-Systeme) in KMU. Die Methode wurde im Rahmen eines Praxisprojekts entwickelt und richtet sich dediziert an Dienstleister, die KMU bei der Einführung von DW-Systemen beraten.

  • Entwicklung einer Methode für das IT-Risikomanagement
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2008, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails

    Gegenstand dieser Arbeit ist die Entwicklung einer IT-Risikomanagementmethode. Ziel dieser Methode ist die Steigerung der Transparenz über die in Organisationen existierenden IT-Chancen und IT-Risiken, sowie über mögliche Maßnahmen zu de-ren Behandlung. Die Methode verfügt dafür über Mechanismen, die die verschiedenen Phasen des IT-Risikomanagements (bspw. die Identifikation oder die Analyse) unterstützen. Sie erweitert die Unternehmensmodellierungsmethode "Multi-Perspective Enterprise Modelling". Die darin enthaltenen Modellierungssprachen werden durch Sprachkonzepte zur Unterstützung des IT-Risikomanagements ergänzt. Zusätzlich beschreibt ein Vorgehensmodell die Anwendung dieser Konzepte sowie die verschiedenen Aktivitäten, Akteure und Instrumente zur Durchführung des IT-Risikomanagements.

  • Experimentelle Untersuchungen zur Verhandlungsunterstützung in Entscheidungsunterstützungssystemen: Forschungsergebnisse und offene Forschungsfragen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails
  • Entwicklung einer Methode für das IT-Controlling
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails

    Die Arbeit stellt die Erweiterungen der Unternehmensmodellierungsmethode MEMO um Konzepte zur Unterstützung des IT-Controllings vor, die mit dem Ziel entworfen wurden, die Transparenz in Bezug auf die Wirkungen des IT-Einsatzes zu erhöhen. Dazu unterstützt die Methode u. a. die Identifizierung, Zuordnung und Bewertung von IT-Kosten und IT-Nutzen zu IT-Ressourcen und Geschäftsprozessen. Durch die Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven verspricht die Methode, die Kommunikation zwischen IT-Management, IT-Controlling und den Fachabteilungen zu verbessern. In der Arbeit werden die wesentlichen Spracherweiterungen vorgestellt und ihre Anwendung an Beispielen illustriert.

  • Entwurf einer Methode zur wirtschaftlichen Implementierung von Transpondertechnologien im Handel
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Dr. Jürgen JungDetails
  • Quelloffene betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Prof. Dr. Stefan StreckerDetails
  • Entwurf eines Thesaurus für die Recherche und Verwaltung von Fachinformationen (Literatur, Datenbankeinträge etc.) der Wirtschaftsinformatik
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Details
  • IT-Management in KMU: Spezifische Anforderungen, methodische Unterstützung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Dr. Lutz KirchnerDetails
  • Handlungsempfehlungen für die Gestaltung einer adaptiven IT-Organisation
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Dr. Lutz KirchnerDetails
  • Unternehmensmodellierung zur Unterstützung der Einführung von Anwendungssystemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2007, Tutor: Prof. Dr. Frank WolffDetails

    Schwerpunkt der Arbeit ist die Einführung von ERP-Systemen, deren Unterstützungspotentiale systematisch für alle Phasen aufgezeigt werden. Die praktischen Beispiele und die kritischen Überlegungen zeigen die Herausforderungen eines interessanten Nutzungsbereiches für Unternehmensmodelle.

  • Entwurf einer Methode zur Unterstützung des Risikomanagements im Unternehmen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Details

    Diese Diplomarbeit beginnt mit der Diskussion der Begriffe Risiko, Risikomanagement, Risikomanagementsystem und Methode. Anforderungen an ein Risikomanagement werden aus der Literatur und relevanten gesetzlichen Vorgaben abgeleitet. Bestehende Konzepte, Verfahren und Systeme für das Risikomanagement werden dann mit Bezug auf diese Anforderungen kritisch bewertet. Vor dem Hintergrund der aufgezeigten Defizite im Stand der Kunst wird eine differenzierte Klassifikation von Risiken vorgeschlagen und eine neue Vorgehensweise für das Risikomanagement hergeleitet. Diese erlaubt insb. die differenzierte Bewertung von Risiken und die Analyse der Beziehungen zwischen Riskiken. Die Modellierungssprachen UML und MEMO-OrgML werden dabei zur Modellierung relevanter Konzepte und Prozesse verwendet. Die Prozessmodellierungssprache MEMO-OrgML wird um spezifische Konzepte für das Risikomanagement erweitert. Die Anwendung der entworfenen Methode wird exemplarisch an einem Beispiel veranschaulicht. Die Arbeit schließt mit einer Evaluation der neu entworfenen Methode entsprechend der eingangs aufgestellten Anforderungen sowie mit einem Ausblick auf zukünftige Forschungsarbeiten.

  • Entwurf eines Referenzmodells für produzierende Handwerksbetriebe
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Dr. Jürgen JungDetails

    Das Handwerk ist ein bedeutender Wirtschaftszweig in Deutschland, der aber im Vergleich zu anderen Branchen (beispielsweise Industrie, Handel oder Finanzwesen) selten unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten untersucht wird. So gibt es keine aktuelle, auf Handwerksbetriebe zugeschnittene, tiefergehende Betrachtung von Geschäftsprozessen. Diese Arbeit präsentiert den Entwurf eines Referenzmodells, welches die Prozesse der Auftragsabwicklung in nach bestimmten Kriterien produzierenden Handwerksbetrieben beschreibt. Das Modell ist hauptsächlich grafisch und wird durch eine Darstellung von Daten des Auftragsabwicklungsprozesses ergänzt. Die Arbeit besteht aus einem schriftlichen und einem grafischen Teil, wobei Letzterer das grafische Modell wiedergibt. Der schriftliche Teil liefert die Grundlagen, um das Modell und dessen Inhalt zu verstehen, sowie eine das Modell ergänzende Beschreibung.

  • Ein Bezugsrahmen zur Evaluierung von Werkzeugen zur Testautomation von webbasierten Formularketten
    Master Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Lutz KirchnerDetails
  • Entwurf eines Expertensystems zur Unterstützung mittelständischer Unternehmen bei der Auswahl von Finanzierungsinstrumenten
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details

    Durch aktuelle Gesetzgebungen und Vorschriften - wie den neuen Eigenkapitalvorschriften nach Basel II - erschwerte Kreditfinanzierung auf der einen, und neuen alternativen Finanzierungsmöglichkeiten auf der anderen Seite, ist der Mittelstand bei der Finanzierung seines Umlauf- oder Anlagevermögens stark überfordert. Diese Arbeit soll eine Grundlage für die Implementierung eines Expertensystems zur Unterstützung des Mittelstandes bei der Auswahl seiner Finanzierungsinstrumente bilden. Hierfür wird die Vorarbeit in Form einer Analyse und Bewertung des Bankberatungsprozesses geleistet. Dabei werden zunächst anhand aktueller Literatur sowie durch Befragung von Bankmitarbeitern die quantitativen sowie qualitativen Faktoren, die die Finanzierungsstrategie determinieren, analysiert und bewertet. Anschließend werden die Finanzierungsinstrumente selbst in Bezug auf ihre Rahmenbedingungen, Einsatzzwecke und (Rating-)Voraussetzungen untersucht. Mit Hilfe dieser Analysen werden die Richtlinien für den Entwurf des Expertensystems geschaffen. Hierbei werden auf entscheidende Fragen wie die Formalisierbarkeit eingegangen und Lösungsansätze für "unscharfes" Wissen dargestellt.

  • Integration von Extreme Programming mit konventionellen Ansaetzen der Software-Entwicklung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Dipl.-Wirt. Inform. Torsten Schlichting Details

    Durch die Entstehung von Agilen Methoden in der Softwareentwicklung wurde die Diskussion um Entwicklungsverfahren erneut angeregt. Der oftmals untersuchte agile Vertreter Extreme Programming (XP) vereinigt dabei bereits etablierte Techniken unterschiedlichster Entwicklungsprozesse. Mit der Arbeit sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie sich konventionelle Verfahren durch die Ansätze von XP sinnvoll anreichern lassen. Zu diesem Zweck wird ein Bewertungsrahmen aufgestellt, durch den sich generell Entwicklungsprozesse für Software hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen analysieren lassen. Die Prozessgebiete der Reifegrade zwei und drei des Capability Maturity Model Integration (CMMI) dienten dabei als Grundlage für die Erstellung eines umfassenden Anforderungskataloges. Die dabei entstandenen Anforderungen erstrecken sich über mehrere Bereiche (Anforderungsmanagement, Design, Dokumentation, Projektmanagement, Qualitätssicherung, Risikomanagement, etc.), die bei einer erfolgreichen Softwareentwicklung beachtet werden müssen. Als Vertreter für klassische Entwicklungsprozesse wird dann das V-Modell 97 anhand des Bewertungsrahmens exemplarisch untersucht und bewertet. Die darauf folgende Vorstellung und Evaluierung von XP beinhaltet zudem eine ausführlichere, kritische Auseinandersetzung hinsichtlich der erarbeiteten Prozessanforderungen. Beim Kern der Arbeit, der Integration der beiden Verfahren, werden letztendlich unterschiedliche Projektszenarien kreiert, bei denen sich u. a. die herausgearbeiteten Mängel eines Entwicklungsprozesses durch die Stärken des anderen aufwiegen lassen. Zudem werden Projekte vorgestellt, bei denen einige der Techniken, auf denen XP basiert, nicht durchgeführt werden können und durch klassische Ansätze des V-Modells kompensiert werden sollen.

  • Preisbildungsmechanismen für digitale Produkte im Internet – Bezugsrahmen zur Bewertung bestehender Ansätze in der Forschung und aktueller Verfahren in der Praxis
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Dr. Carola Schauer, (geb. Lange)Details

    Die Arbeit befasst sich mit der veränderten Markt- und Preissituation im Digital Commerce. Es wird ein Bezugsrahmen entwickelt, der als Grundlage zur Bewertung preispolitischer Instrumente und Erlösmodelle dient. Abhängig von den Produktarten ist die Höhe der Zahlungsbereitschaft sehr unterschiedlich. Daher werden die verschiedenen digitalen Produktarten abhängig von ihren Verwendungszweck in vier Klassen eingeteilt. Unter Berücksichtigung relevanter Faktoren wie bspw. Zahlungsbereitschaft und Erwartungshaltung der Kunden werden im Bezugsrahmen Maßnahmen wie z.B. Mass Customization, Produktdifferenzierung etc., dessen Anwendung durch die speziellen Eigenschaften digitaler Produkte besonders geeignet sind, analysiert und bewertet. Der Bezugsrahmen unterstützt und bewertet neben den speziellen Geschäftpraktiken auch die Wahl der geeigneten preispolitischen Instrumente und Erlösmodelle, die in Bezug auf die vier Produktklassen optimal sind. Es werden hierzu exemplarisch bereits praktizierte als auch neue Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt, die die Aussagen und Bewertungen des Bezugsrahmens unterstützen.

  • Ansätze zur Entwicklung anwendungsnaher Komponenten
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2006, Tutor: Dipl.-Wirt. Inform. Torsten Schlichting Details

    Die komponentenbasierte Software-Entwicklung verspricht seit längerem, Anwendungssysteme durch Komposition wiederverwendbarer Software-Bausteine generieren zu können. Während diese Zielsetzung weitestgehend einheitlich gesehen wird, differieren die Meinungen dazu, was unter einer Komponente genau zu verstehen ist und wie bei der komponentenbasierten Software-Entwicklung vorgegangen werden sollte, erheblich. Diese Arbeit beschreibt zunächst einen Verständnisrahmen, der in einheitlicher Weise definiert, was unter einer Komponente zu verstehen ist und wie insbesondere betriebliche Anwendungssysteme durch Komposition anwendungsnaher Komponenten entwickelt werden können. Anwendungsnahe Komponenten können hierbei als Komponenten mit einem besonders hohen Maß an Anwendungssemantik gesehen werden. Im Hauptteil der Arbeit wird anschließend ein multiperspektivischer Bezugsrahmen aufgezeigt, der zur Evaluation der Eignung von Ansätzen zur Entwicklung anwendungsnaher Komponenten und darauf aufbauender Anwendungssysteme dient. Neben rein entwicklungsbezogenen Aspekten beleuchtet dieser Bezugsrahmen Ansätze u. a. auch aus der Perspektive betriebswirtschaftlicher Anforderungen, wodurch einer einseitigen Definition von Evaluationskriterien vorgebeugt wird. Zur Demonstration des Nutzens erfolgt abschließend noch die exemplarische Anwendung des Bezugsrahmens auf drei ausgewählte Ansätze.

  • Muster für die Geschäftsprozessmodellierung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2005, Tutor: Dipl.-Wirt.-Inf. Jonas Sprenger, Tutor: Dr. Jürgen JungDetails

    Diese Arbeit zeigt einen Weg auf, wie das Wissen erfahrener Modellierer bei der Entwicklung hochwertiger Geschäftsprozessmodelle genutzt werden kann, ohne auf diese selbst zurückgreifen zu müssen. Dem liegt die Idee zugrunde, weniger erfahrene Modellierer durch anerkannte und erprobte Lösungen zu unterstützen und somit vor Modellierungsfehlern zu bewahren. Dies wird durch die Verwendung von Mustern verwirklicht, deren Ideen im Bereich der Softwareentwicklung große Anerkennung finden. Dort wurde bereits vor einigen Jahren erkannt, dass Muster einen erheblichen Nutzen für die Entwicklung von Softwaresystemen haben. Die vorliegende Arbeit überträgt die Erkenntnisse dieses Bereichs auf die Geschäftsprozessmodellierung und stellt eine eigene Musterdefinition vor. Zudem wird eine Beschreibungsstruktur präsentiert, die eine einheitliche Beschreibung ermöglicht. Dies wird in einem exemplarischem Mustersystem umgesetzt, welches zehn Geschäftsprozessmuster enthält. Die Ergebnisse dieser Arbeit können als Grundlage für weitere empirische Studien verwendet werden, um die Qualität der Muster zu untersuchen und weitere Muster zu generieren.

  • Entwurf einer Methode zur Unterstützung der Migration monolithischer zu komponentenbasierten Systemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2005, Tutor: Dipl.-Wirt. Inform. Torsten Schlichting Details

    Die immer weiter ansteigenden Wartungskosten sowie die kontinuierlich notwendigen Anpassungen an neue Gegebenheiten erhöhen den Druck auf Unternehmen, ihre bestehenden Systeme zu modernisieren. Die Migration von Altsystemen stellt daher in der heutigen Situation für Unternehmen eine große Herausforderung dar. Es gilt also eine Systemumstellung herbeizuführen, die eine zukunftsorientierte Nutzung des Systems im Hinblick auf die flexible Erweiterbarkeit sowie die verbesserte Wartbarkeit sicherstellt. Diese Eigenschaften werden vor allem durch die Nutzung komponentenbasierter Architekturen gefördert. Diese Arbeit erläutert eine allgemeine Vorgehensweise zur Migration, die insbesondere die Ablösung von monolithischen hin zu komponentenbasierten Systemen unterstützt. Darauf aufbauend werden komponentenbasierte Vorgehensmodelle herangezogen, die anhand von Vergleichskriterien gegenübergestellt werden. Dabei fließen Erkenntnisse, die durch den Entwurf der komponentenbasierten Architektur für ein zu migrierendes System mit diesen Methoden erlangt werden, mit ein. Für die Gegenüberstellung dieser Methoden (RUP und UML Components) werden Vergleichsmerkmale, die aus dem Migrationsprozess abgeleitet und um allgemeine Merkmale ergänzt werden, festgelegt. Abschließend erfolgt eine Bewertung hinsichtlich der Unterstützung der Migration.

  • Entwicklung und Anwendung eines Bezugsrahmens zum Vergleich von Software-Architekturen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2005, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Lutz KirchnerDetails
  • Digitale Dienstleistungen im Handwerk - Neue Wege zur Abwicklung von Dienstleistungen und Optimierung von Geschäftsprozessen auf Basis einer Internet- Plattform
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2004, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf eines Bezugsrahmens für eine strategische Planung von Business Process Reengineering Maßnahmen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2004, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Jürgen JungDetails
  • Entwurf eines flexiblen elektronischen Produktkataloges
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2004, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf von Referenzprozessen für den Handel mit digitalen Gütern
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2004, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Jürgen JungDetails
  • Evaluation von Portalsoftware-Produkten und prototypische Portierung des "IRMA Research Cluster on Knowledge Management"
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2004, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Hanno SchauerDetails
  • Eine Konzeption der betrieblichen Aus- und Weiterbildung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) am Beispiel des Projektmanagements
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2004, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Lutz KirchnerDetails
  • Ein Framework zum Entwurf multiapplikativer Kiosksysteme
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2003, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Hanno SchauerDetails
  • Eine generische Methode für Business Continuity Planning
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2003, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Geschäftsprozessmodellierung für die Bauplanung und Bauausführungsplanung und -steuerung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2003, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Analyse und Modellierung dynamischer Preisbildungsmechanismen im Internet
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2003, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Jürgen JungDetails

    Dynamische Nachfragebündelung und diverse Auktionsformen stehen exemplarisch für neue Formen der Preisbildung im Electronic Commerce. Eine Vielzahl dynamischer Preisbildungsmechanismen aber auch neue Möglichkeiten der statischen Preisfindung im Sinne der klassischen Preispolitik (bspw. individuelle Preisdifferenzierung) werden erst durch die Nutzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglicht und – im geeigneten Kontext – in ökonomischer Hinsicht effizient umsetzbar. Eine sinnvolle Nutzung dieses stark erweiterten Möglichkeitsraumes erfordert die Einordnung der Angemessenheit der Nutzung einzelner Preisbildungsmechanismen aus ökonomischer Sicht.
    Diese Arbeit gibt einen systematischen Überblick über sowohl statische als auch dynamische Preisbildungsmechanismen. Darauf aufbauend wird ein Bezugsrahmen entwickelt, welcher wesentliche Kriterien zur Unterstützung der Wahl geeigneter Preisbildungsmechanismen enthält. Im Anschluss erfolgt der Entwurf eines Referenzmodells zur Beschreibung dynamischer und statischer Aspekte von Auktionsformen, welche üblicherweise als die zentrale Form dynamischer Preisbildungsmechanismen eingeordnet werden.
    Für den Zweck der Modellierung statischer Aspekte wird eine eigene Sprache in Form eines Meta-Modells entwickelt, welches geeignete Konzepte zur Beschreibung von Auktionsformen bereitstellt. Die Modellierung dynamischer Aspekte erfolgt unter Anwendung der Prozessbeschreibungselemente der Modellierungssprache MEMO-OrgML. Abschließend werden die Möglichkeiten zur Adaption und Anwendung sowohl der entwickelten Prozessmodelle als auch des vorgeschlagenen Meta-Modells diskutiert.

  • Eine Methode zur Sicherung der Korrektheit von Geschäftsprozessen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2002, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Modelle für den elektronischen Zahlungsverkehr im B2B- und B2C-Bereich
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2002, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Umsetzung von Geschäftsprozessmodellen in Workflow-Spezifikationen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2002, Tutor: Bodo Van Laak; Dipl.-Wirt.-Inf. Jonas Sprenger, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Business Process Reengineering
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Bodo Van Laak, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Die Benutzungsoberfläche für ein objektorientiertes Informationssystem am Beispiel einer Literaturverwaltung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Prof. Dr. Jürgen Ebert, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwicklung und Anwendung eines Bezugsrahmens zur Evaluierung von UML-Modellierungswerkzeugen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbauch, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf einer Wartungsumgebung für Informationssysteme im Verlagswesen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Michael Prasse, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf und Implementierung eines Workflow Management Systems für das Projektmanagement auf Basis von Enterprise Java Beans
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Integration von Projekt- und Workflow Management
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Konzeptioneller Entwurf eines Bestellsystems für Lotus Notes / Oracle über die Softwareschnittstelle Domino Enterprise Connection Services (DECS) unter Berücksichtigung von Aspekten des Wissensmanagements
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Bardo Fraunholz, Prof. Dr. Ulrich Frank, Tutor: Dr. Hanno SchauerDetails
  • Metamodellierung von Geschäftsprozessen: Integration des Metamodells der Ereignisgesteuerten Methodenkette in die MetaCase-Tools Alfabet und Process
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2001, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Geschaftsprozeßmodellierung als Unterstützung auf dem Weg zum virtuellen Unternehmen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2000, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Integrationspotentiale strukturierter Dokumente. Eine Beurteilung von XML, illustriert durch ein Anwendungsbeispiel
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2000, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Integrierte Syntax und Semantik einer Objektmodell- und einer Geschäftsprozeßsprache
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2000, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Leitfaden zur Auswahl von Standardsoftware im Mittelstand
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2000, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Mittelstand
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2000, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • ODBMS in der objektorientierten Softwareentwicklung: Konkretisiert am Beispiel GemStone
    Diploma Thesis Business Information Systems, 2000, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwicklung eines Dokumentenmanagementsystems zur Unterstützung des Qualitätsmanagement nach ISO 9000
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1999, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Erfolgskritische Faktoren für die Gestaltung und den Einsatz von CSCW Systemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1999, Tutor: Prof. Dr. Christoph Steigner, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Business Reengineering mit der Standardsoftware SAP/R3 unter besonderer Berücksichtigung des Vertriebsbereichs
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Christoph Steigner, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Der Faktor Information und seine strategischen und organisatorischen Implikationen im Unternehmen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Christoph Steigner, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Ein Bezugsrahmen zur strategischen Planung von Informationssystemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Jürgen Ebert, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Management Informationssysteme am Beispiel der Deutschen Post AG
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Oberflächengenerierung unter MEMO
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Jürgen Ebert, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Vergleich und Beurteilung von Architekturen ausgewählter Workflow Management Systeme
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Vergleichende Untersuchung von Ansätzen zur Modellierung von Geschäftsprozessen - Wiederverwendbarkeit und Wiederverwendung von organisatorischem Wissen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1998, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Business Reengineering mit der Standardsoftware SAP/R3 unter besonderer Berücksichtigung des Vertriebsbereichs
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Das Dokument als Integrationsmittel in betrieblichen Informationssystemen: Eine Motivation für die Entwicklung und Einführung von objektorientierten dokumentgestützen Informationssystemen
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Einsatzmöglichkeiten für Agentensysteme am Beispiel des elektronischen Ausschreibungssystems ELPRO
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Furbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwurf einer Modellierungssprache zur Beschreibung von Geschäftsprozessen im Rahmen der Unternehmensmodellierung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Jürgen Ebert, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Erstellung eines konzeptionellen Vergleichs für betriebswirtschaftliche Standardanwendungen und praktische Anwendung auf die Systeme R/3 der SAP AG, BAAN IV der Baan Deutschland GmbH und Concorde XAL der IBM Detuschland Informationssysteme GmbH
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Integration betrieblicher Informationssysteme auf Basis von Objekttechnologien
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Konzeption & Entwicklung eines Systems zur Personaleinsatzplanung in einem mittelständischen Unternehmen zur effizienten Mitarbeiterplanung und -steuerung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Dieter Zöbel, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Modellierung von Geschäftsprozessen im Rahmen des Business Reengineering
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Outsourcing von DV-Dienstleistungen im Rahmen des Electronic Data Interchange
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Stefan Klein, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Umstellung von Vorgehensmodellen für die betriebliche Softwareentwicklung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1997, Tutor: Prof. Dr. Jürgen Ebert, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Der Einsatz und die Bewertung von OMT für die Analyse eines Einkaufs- und Lagerhaltungssystems im pharmazeutischen Großhandel
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Entwicklung eines objektorientierten Modells der Einzelkosten- und Deckungsbeitragsrechnung
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Jürgen Ebert, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • ISO 9000 und Workflow Management Systeme: Konzeption eines Vorgehensmodells zur Einführung der ISO 9000
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Klassifikation und Bewertung verteiler Hypertextsysteme
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Konzeption und Entwurf eines Workflow Management Systems unter Berücksichtigung des prozeßorientierten Managements
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Objektorientierte Modellierung multimedialer Informationssysteme am Beispiel der Programm- und Ressourcenverwaltung eines Rundfunksenders
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Objektorientierter Entwurf einer Projektverwaltung im Rahmen eines Qualitätsmanagement-Systems - dargestellt am Beispiel eines mittelständischen Unternehmens
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Rechnerunterstützte strategische Planung - Rekonstruktion und objektorientierte Modellierung strategischer Konzepte ausgehend vom Ansatz Porters
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Standardisierung in der Informationstechnologie
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1996, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Eine Klassifikation von Einsatzkriterien für Workflow Management Systeme
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1995, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Relationale und Objektorientierte Datenbanksysteme: Ein konzeptioneller Vergleich
    Diploma Thesis Business Information Systems, 1995, Tutor: Prof. Dr. Kurt Lautenbach, Prof. Dr. Ulrich Frank Details
  • Kritische Erfolgsfaktoren bei der Einführung von System zur Personalverwaltung in unterschiedlichen Kulturen
    Bachelor Thesis Business Information Systems, Tutor: Bei Interesse melden Sie sich unter: sekretariat.umo (at) uni-due.de Details

    Zur Verwaltung von Mitarbeitern haben sich in der Personalverwaltung eigene Informationssysteme durchgesetzt, die als Personalinformationssysteme oder kurz HR Systeme bezeichnet werden. Ein universelles Vorgehen bei der Einführung solcher Systeme scheint kaum angemessen, gilt es doch grade in der Personalverwaltung kulturelle Besonderheiten zu beachten, welche nicht zuletzt in datenschutzrechtlichen Aspekten zum Ausdruck kommen. In dieser Abschlussarbeit gehen Sie der Frage nach, welche kulturellen Besonderheiten bei der Verwaltung von Mitarbeitern eine Rolle spielen. Sie leiten daraus Vorgaben ab, welche sich für die Einführung von Personalinformationssystemen in bestimmte kulturelle Kontexte ergeben. Zu diesem Zweck ist zuvor zu klären, was unter Personalinformationssystemen zu verstehen ist, wobei bspw. auf die zu verwaltenden Daten und Funktionen einzugehen ist und welche allgemeinen Vorgehensmodelle existieren, um die Einführung von Personalinformationssystemen zu begleiten.

    Literatur:

    • Schuler, R. S., & Welch, D. E. (1994). International dimensions of human resource management. Wadsworth Publishing Company.
    • Dowling, P. (2008). International human resource management: Managing people in a multinational context. Cengage Learning.
    • Oechsler, W. A. (2012). Personal und Arbeit: Grundlagen des Human Resource Management und der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen. Walter de Gruyter.
    • Neuberger, O. (2002). Führen und führen lassen.
    • Ortmann, G. (1984). Der zwingende Blick. Frankfurt am Main.
    • Freimuth, J., Krieg, R., & Schädler, M. (2005). Kulturelle Konflikte in deutsch-chinesischen Joint-Ventures: Dargestellt am Beispiel der Einführung von Konzepten der Personalführung. German Journal of Human Resource Management, 19(2), 159-180.