Enterprise IT Management Modelling Language (EITM-ML)

Forschungsprojekt

Involvierte Personen:

Prof. Dr. Ulrich Frank (Projektleitung)
Prof. Dr. Stefan Strecker(Wissenschaftliche Begleitung)
Dipl.-Wirt.-Inf. Heiko Kattenstroth (verantwortlicher Mitarbeiter)
Dr. David Heise (wissenschaftlicher Mitarbeiter)

 

Finanziert durch:

Computer Associates Inc.

Status:

abgeschlossen (vom 01.04.2008 bis zum 31.03.2011)

Themen:

Multi-Perspective Enterprise Modelling (MEMO)
IT-Management

Beschreibung

Das IT-Management ist eine komplexe Aufgabe. Auf der einen Seite erfordert es Wissen über die IT-Infrastruktur, um das IT-Portfolio gemäß den Zielen des Unternehmens zu gestalten. Auf der anderen Seite benötigt es Managementinstrumente, die eine Ausrichtung der IT-Prozesse an Metriken ermöglichen. Für diesen Zweck sind Konzepte notwendig, die eine angemessene Abstraktion von technischen Details ermöglichen und ihren Fokus auf für das Geschäft relevante Details richtet. Die Vielzahl an Abhängigkeiten und Beziehungen empfiehlt die Verwendung von graphischen Repräsentationen. Dabei soll über die reine Visualisierung hinaus die bequeme Navigation durch die IT-Landschaft, den zugehörigen Prozessen und weiteren im Unternehmen verteilten Dokumenten ermöglicht werden.

Das Projekt zielt darauf ab, eine domänenspezifische Sprache („Enterprise IT Management Modelling Language“, EITM-ML) zu entwickeln. Sie soll die Erstellung von Modellen von IT-Landschaften ermöglichen, die mit Modellen von Geschäftsprozessen oder Unternehmensmodellen im Allgemeinen integriert werden. Die EITM-ML soll dadurch vielfältige Sichten auf die IT-Landschaft erlauben, die gezielt für die verschiedenen Anwendungsszenarien und unterschiedlichen Anspruchsgruppen des IT-Managenents (z.B. IT-Experten, Prozessverantwortliche, Geschäftsführung etc.) aufbereitet werden können.

Durch die Integration mit anderen Modellen des Unternehmens ist es insbesondere möglich, Problem-spezifisch durch die Modelle zu "navigieren" und hierdurch einen Beitrag zur Kommunikation und Kollaboration zwischen verschiedenen Anspruchsgruppen einerseits sowie zu tiefergehenden Analysen einzelner Sachverhalte andererseits zu leisten. Gleichzeitig ist die EITM-ML darauf ausgerichtet, in Unternehmen vorhandene, i.d.R. technische Werkzeuge (z.B. CMDBs) über gehaltvolle Sprachkonzepte einzubinden und zu integrieren, um so die Informationsqualität für den IT-Manager zu erhöhen. Die EITM-ML unterstützt damit nicht nur die direkte Entscheidungsfindung. Vielmehr fungieren die Modelle als konzeptuelle Grundlage für entsprechende Instrumente für das IT-Management – mit besonderem Augenmerk auf sog. Dashboards. Die Dashboard Metapher betont dabei die Konzentration auf für das IT-Management spezifische Szenarien und die Nichtberücksichtigung von irrelevanten und irritierenden Aspekten.

Publikationen

Filter: